Wärmedämmung: Doppelte Beiträge seit 1.1.2017

Wichtiger Hinweis:
Die Förderung der Wärmedämmung von Gebäuden wird über Bundesbeiträge finanziert und ist nicht davon betroffen, dass der Kanton Luzern zurzeit über kein Budget verfügt.

 


Aktueller Stand, Förderung Wärmedämmung im Kanton Luzern

Der Kanton Luzern verfügt im Bereich Wärmedämmung über finanzielle Mittel von 13 Mio Franken aus der CO2-Abgabe des Bundes (Netto-Budget nach Abzug 5% Vollzugskostenanteil). Per 1.8.2017 wurden Förderzusagen von 6.9 Mio gemacht. Gesuche im Umfang von 0.74 Mio Fr. befinden sich in Bearbeitung. Fördergelder im Umfang von 0.37 Mio Fr. wurden bereits ausbezahlt.


Das Gebäudeprogramm, finanziert aus der CO2-Abgabe des Bundes, wird seit1. Januar 2017 neu über die Kantone abgewickelt. Alle Zentralschweizer Kantone gewähren gegenüber den Vorjahren den doppelten Förderbeitrag von 60 Fr./m2 wärmegedämmter Fläche. Förderberechtigt ist die Wärmedämmung von Fassade, Dach, Wand und Boden gegen Erdreich.

Die wichtigsten Förderbedingungen

  • Fördergesuche müssen vor Baubeginn eingereicht werden.
  • Die gedämmte Fläche muss mindestens 50 m2 umfassen (Minimalförderbeitrag: 3000 Franken).
  • Förderberechtigt sind Gebäude mit Baubewilligungsjahr vor 2000.

Vorgehen

  1. Informieren Sie sich über das genaue Vorgehen.
    Nutzen Sie die Informationen auf dieser Website oder kontaktieren Sie die Energieberatung Ihres Kantons (Kontakt siehe rechts).
  2. Prüfen Sie, ob Sie einen GEAK Plus benötigen.
    Ab einem Förderbetrag von 10'000 Franken (ca. 170 m2 wärmegedämmte Fläche) benötigen Sie einen Gebäudeenergieausweis (GEAK Plus). Dieser umfasst die Analyse des baulichen Zustands und vermittelt Informationen für die anstehende Sanierung.
    Beispielrechnungen
  3. Lassen Sie einen GEAK Plus erstellen (bei Förderbeiträgen über 10'000 Franken).
    Eine Liste der GEAK-Experten finden Sie auf www.geak.ch.
  4. Planen Sie die Sanierung mit einer Fachperson.
    Mit dem Sanierungsprojekt legen Sie fest, welche Teile der Gebäudehülle wie gedämmt werden. Die Sanierungsplanung umfasst auch das Einholen der Offerten für alle nötigen Arbeitsschritte.
  5. Reichen Sie das Fördergesuch ein.
    Gesuchsportal
    Sobald die Sanierungsplanung inkl. Offerten vorliegt, können Sie das Fördergesuch einreichen. Die Gesuchseingabe erfolgt elektronisch auf dem Gesuchsportal.

Nach Erhalt der Förderzusage haben Sie zwei Jahre Zeit, die Sanierung durchzuführen und abzuschliessen. Die Auszahlung der Fördergelder erfolgt nach Abschluss der Sanierungsarbeiten.          

Hinweis für komplexe Gebäude und Gebäude mit Mischnutzung

Der GEAK Plus kann nur für Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie einfache Verwaltungs- und Schulgebäude erstellt werden. Andere Gebäude benötigen für Förderbeiträge über 10‘000 Franken eine individuelle Gebäudeanalyse mit Vorgehensempfehlung.
Pflichtenheft für die Gebäudeanalyse mit Vorgehensempfehlung

Hinweis für denkmalgeschützte Bauten

Ist Ihr Gebäude ein erhaltens- und schützenswertes Objekt? In diesem Fall können Sie bei der Denkmalpflege des Kantons Luzern um eine Erleichterung der energetischen Anforderungen nachsuchen.
Formular für denkmalgeschützte Bauten