Energie

Der Kanton Luzern hat sich Ziele zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Förderung der erneuerbaren Energien gesetzt. Konkret soll der Anteil der erneuerbaren Energien bis ins Jahr 2030 verdoppelt werden (Referenzjahr 2007).
Planungsbericht und Energiekonzept des Kantons Luzern


Aktuelles

Gebäudeprogramm Kanton Luzern:
Budget zur Förderung von Wärmedämmungen 2017 ist ausgeschöpft

Die finanziellen Mittel für die Förderung von Wärmedämmungen sind seit 16. November 2017 ausgeschöpft. Es können im Jahr 2017 keine neuen Fördergesuche eingereicht werden. Zu beachten ist auch, dass aus Spargründen die Fördergegenstände "automatische Holzfeuerungen" und "thermische Solaranlagen" sowie GEAK und GEAK Plus 2017 nicht mehr unterstützt werden. Im 2018 werden wieder neue Fördermittel für Wärmedämmungs-Massnahmen zur Verfügung stehen.

Ab dem 6. Januar 2018 können neue Gesuche über das Gesuchsportal des Kantons eingereicht werden.

Zeitgemässes Energiegesetz

Der Regierungsrat legt dem Kantonsrat die Totalrevision des kantonalen Energiegesetzes vor. Das neue Energiegesetz knüpft an die aktuellen nationalen und interkantonalen Entwicklungen an und stärkt die Nutzung erneuerbarer Energien und energieeffizienter Technologien.
Medienmitteilung vom 26. Juni 2017
Präsentation an der Medienorientierung vom 26. Juni 2017 
Botschaft B87  

Neuorganisation der Geschäftsstelle Energieberatung

Mit dem Jahr 2016 endete auch der fünfjährige Auftrag der Firma e4plus zur Führung einer Geschäftsstelle Energieberatung. Wir möchten uns an dieser Stelle für die professionelle, konstruktive und sehr engagierte Zusammenarbeit bedanken.
Aufgrund des Sparprogramms verzichtet der Kanton Luzern 2017 auf eine externe Geschäftsstelle Energieberatung. Die Dienststelle Umwelt und Energie übernimmt einen Teil der Aufgaben; ein Teil der Leistungen wird nicht mehr angeboten. In der Qualitätssicherung von geförderten GEAK sowie in der Information arbeiten wir 2017 weiterhin mit e4plus zusammen.

Heizungsersatz mit den MuKEn 2014

Die MuKEn 2014 schreiben bei einem Ersatz des Wärmeerzeugers einen Anteil von 10 Prozent erneuerbarer Energie vor. Beim Kesselersatz ist eine Gesamtbetrachtung gefordert, so dass verschiedene Möglichkeiten bestehen, die Vorgaben zu erfüllen. Der Sonderdruck aus dem Faktor-Themenheft "Erneuern" informiert umfassend zu diesem Thema.
Sonderdruck