Energie

Am 1. Januar 2019 ist das neue kantonale Energiegesetz in Kraft getreten. Es beinhaltet auch Ziele zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Förderung der erneuerbaren Energien. Konkret soll der Anteil der erneuerbaren Energien bis ins Jahr 2030 auf 30 Prozent erhöht werden.  Rückwirkend per 1. Januar hat der Regierungsrat nun auch das Energiekonzept 2019-2021 in Kraft gesetzt. Es zeigt die mittel- und langfristige Strategie in der Energiepolitik auf. 

Energiegesetz

Am 10. Juni 2018 sagten die Luzerner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger deutlich Ja zum totalrevidierten Energiegesetz. Es ersetzt das veraltete Energiegesetz von 1989 durch neue, der technologischen und ökologischen Realität entsprechende Vorschriften. Es fördert erneuerbare Energien und eine effiziente Energienutzung, schafft gewerbefreundliche Vorschriften und gewährleistet einen einfachen, schnellen und unbürokratischen Vollzug. Mit dem Einsatz erneuerbarer Energien sinkt zudem der Bedarf nach fossilen Brennstoffen.
energiegesetz.lu.ch

Energiekonzept 2019-2021

Der Regierungsrat hat das Energiekonzept 2019–2021 rückwirkend per 1. Januar 2019 in Kraft gesetzt. Er benennt darin 17 Massnahmen für eine nachhaltige Energieversorgung und -nutzung. Das Energiekonzept ist seit 2007 ein für die kantonale Verwaltung verbindliches Instrument und zeigt die mittel- und langfristige Strategie in der Energiepolitik auf.
Energiekonzept 2019-2021

Förderprogramm

Neu fördert der Kanton Luzern auch Wärmepumpen, wenn sie in bestehenden Gebäuden eine Öl-, Gas- oder Elektroheizung ersetzen. Ebenfalls neu sind Förderbeiträge an die Zertifizierungskosten für den Standard nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS). Das bestehende Förderprogramm für die Gebäudehülle, Haustechnik und Beratungen wird fortgesetzt. Um die Höhe der Förderbeiträge abzuschätzen, gibt es einen > Fördergeldrechner. Das genaue Vorgehen wird einfach im neuen > Erklärvideo dargestellt.
Förderprogramm Energie 2019

Gebäudeprogramm Kanton Luzern

 
Solarwärme Wärmedämmung Holzfeuerung Minergie-Sanierung Anschluss Wärmeverbund Abwärme Fensterersatz Anschluss an Wärmeverbund Beleuchtung Nichtwohnbereich Photovoltaik