Liegenschaftsentwässerung

Was umfasst die Liegenschaftsentwässerung?

Die Norm SN 592 000 unterscheidet zwischen öffentlichen Entwässerungsanlagen und der Liegenschaftsentwässerung. Die Liegenschaftsentwässerung umfasst die Entwässerung von Grundstück und Gebäude. Die Gebäudeentwässerung wiederum umfasst alle Entwässerungsanlagen innerhalb eines Gebäudes, einschliesslich der zum Gebäude gehörenden Grundleitungen bis zum ersten Kontrollschacht ausserhalb des Gebäudes.

Verantwortung der Eigentümer

Für die privaten Eigentümer einer Leitung gilt, dass die Leitungen den Anforderungen des Bundesgesetzes über den Schutz der Gewässer entsprechen müssen (Art. 6, 7 und 15 GSchG). Dies bedeutet, dass die Leitungen systemgerecht angeschlossen und dicht sein müssen.

Der Eigentümer einer Abwasseranlage hat auch dafür zu sorgen, dass die Anlagen baulich und betrieblich in einwandfreiem Zustand gehalten werden (Art. 15 GSchG und Art. 14 der Gewässerschutzverordnung).

Ableitung der verschiedenen Abwasserarten

Bild und Legende

Grafik Tabelle Abwasserarten

Hinweise:

Bei allen Einleitungen in Kanalisationen, oberirdische Gewässer und Versickerungen sind fallweise die erforderlichen Bewilligungen der zuständigen Stelle einzuholen.
Bäche dürfen nicht an das Kanalisationsnetz angeschlossen werden. Bestehende Einleitungen in die Kanalisation sind aufzuheben.