Luft/Wasser-Wärmepumpen

Luft/Wasser-Wärmepumpen verursachen Lärm und sind daher baubewilligungspflichtig. 

In der Planung ist die lärmrechtliche Vorsorge zu berücksichtigen:

  • Möglichst leise Wärmepumpe
  • Geeigneter Aufstellungsort
  • Realisierung von Lärmschutzmassnahmen

Mit Hilfe des Schallrechners auf der Homepage der Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz FWS kann geklärt werden, ob eine Luft/Wasser-Wärmepumpe die Lärmgrenzwerte einhält. Dabei werden die Immissionen an den massgebenden Empfangsorten berechnet. Vor allem bei Mehrfamilienhäusern ist zu beachten, dass der exponierteste Empfangsort oft nicht in der Nachbarschaft, sondern am eigenen Haus liegt. Dies z.B. wenn der Abstand der Wärmepumpe (oder des Luftschachtes) zum nächsten Schlafzimmerfenster nur wenige Meter beträgt.
Schallrechner mit Lärmschutznachweis

Das Baugesuch ist bei der Gemeinde einzureichen.
Formular für Baugesuch 

Dem Baugesuch sind folgende Unterlagen beizulegen:

  • Lärmschutznachweis für Luft/Wasser-Wärmepumpen
  • Situationsplan mit eingezeichnetem Standort der Wärmepumpe
  • bei einem Mehrfamilienhaus die Grundrisspläne
  • evtl. (in Spezialfällen) Grundrisspläne, Fassadenpläne und/oder Fotos
  • evtl. Detailangaben zu den Lärmschutzmassnahmen
  • wenn Angaben zur Wärmepumpe in der Datenbank fehlen: Technisches Datenblatt mit Angaben zum Schallleistungspegel der geplanten Wärmepumpe