Hallwilersee

Kennzahlen

Einzugsgebiet Seefläche Maximale Tiefe Seepegel Wasseraufenthaltszeit
128.1 km2 10.2 km2 47 m 449 m ü.M. 3.9 Jahre


Allgemeines

Der Hallwilersee liegt zu einem Sechstel seiner Fläche im Kanton Luzern und zu fünf Sechstel im Kanton Aargau. Die chemische und biologische Überwachung sowie die Belüftung des Sees erfolgen durch den Kanton Aargau. Die hauptsächliche Belastung des Hallwilersees mit Nährstoffen geht von den Zuflüssen im Kanton Luzern aus.
www.2seen.ch (Website des Gemeindeverbands Baldegger- und Hallwilersee)

Wasserqualität

Rund die Hälfte der Phosphormenge, die über die Zuflüsse in den Hallwilersee eingetragen wird, stammt aus dem Baldeggersee. Dank den externen Massnahmen im Einzugsgebiet und der Seebelüftung konnte der Phosphorgehalt im Hallwilersee auf 20 mg/m3 gesenkt werden (Frühjahr 2009). Der See ist immer noch zu produktiv, so dass weiterhin Sauerstoff zur Belüftung im Sommer eingetragen werden muss.
Sanierung des Hallwilersees (Website des Kantons Aargau)

Burgunderblutalgen

Der Hallwilersee ist bekannt für seine Burgunderblutalgen. Sie können fast jeden Frühling an der Wasseroberfläche "aufrahmen".