Umwelt und Energie

Massnahmen an der Quelle

Das Umweltschutzgesetz fordert, Lärmemissionen von Anlagen so weit zu begrenzen, als dies technisch und betrieblich möglich sowie wirtschaftlich tragbar ist. Deshalb sind Massnahmen, welche die Lärmerzeugung an der Quelle verhindern oder verringern, solchen Massnahmen vorzuziehen, die lediglich die Lärmausbreitung verringern.

Typische Beispiele für Massnahmen an der Quelle:

  • reduzierte Geschwindigkeit und gleichmässige Fahrweise
    (sie reduzieren die Antriebs- und Rollgeräusche von Motorfahrzeugen)
  • verkehrsplanerische Massnahmen, die den Verkehrsfluss optimieren
  • leise Reifen und schallschluckende Strassenbeläge
  • im Schienenverkehr lärmarmes Rollmaterial und die Sanierung von Güterwagen
  • geschlossene Fenster und Türen
    (z.B. wenn bei den Arbeiten in einem Gewerbebau Lärm entsteht)
  •  Schalldämmhauben
    (sie reduzieren den Lärm von technischen Geräten)
  • zeitliche Regelungen für Lärmemissionen
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen