Gewässerzustand

Wasserqualität der Gewässer

An rund 30 Stellen wird im Kanton Luzern die Wasserqualität der Gewässer erfasst.
Wasserqualität der Gewässer im Kanton Luzern

Auch in Luzerner Gewässern lassen sich Pflanzenschutzmittel nachweisen. In Zusammenarbeit mit dem Kanton Aargau wurde die Belastung durch Pestizide untersucht.
Pestizide in Aargauer und Luzerner Fliessgewässern.
Untersuchungen 2002 bis 2007

Zustand des Grundwassers

Der Zustand des Grundwassers wird ebenfalls an rund 30 Stellen erfasst. Die Grundwasserbeobachtung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem BAFU.
Zustand des Grundwassers

Zustand der Fliessgewässer (Gewässerbiologie und Ökomorphologie)

Häufigkeit und Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten sind Gradmesser für die Qualität von Fliessgewässern, ein Indikator dafür ist die Zusammensetzung der wirbellosen Kleintierarten. Die Gewässerbiologie wird im Rahmen von zwei Beobachtungsprogrammen untersucht (’DÜFUR’, Programm der Urkantone, und Programm 'Biodiversität' des Kantons Luzern).
Zustand Gewässerbiologie

Der morphologische Zustand von rund einem Drittel der Fliessgewässer ist im Kanton Luzern 2004 nach der Methode des BAFU (Ökomorphologie Stufe F) erfasst worden. Der Bericht zur Ökomorphologie enthält auch die Längsvernetzung, den Zustand der Uferbereiche sowie Massnahmen zur Verbesserung des Gewässerzustands.
Zustand Ökomorphologie

Qualität des Badewassers

Die Beurteilung von rund 17 See- und Flussbädern während der Badesaison gibt Auskunft darüber, wie es dort um die hygienische Wasserqualität steht.
Qualität des Badewassers

Spezialuntersuchung zu Polychlorierten Biphenylen (PCB)

Sämtliche Dioxin- und PCB-Werte in Fischen, die aus Gewässern im Kanton Luzern stammen, liegen deutlich unter dem Grenzwert. Es ist davon auszugehen, dass im Kanton Luzern keine lokalen PCB-Punktquellen bestehen, welche die Gewässer und die darin lebenden Fische belasten.