Umwelt und Energie uwe.lu. ch

Zustandsbericht Gewässer und Wasser

Ziele und Handlungsbedarf

 
Umweltziele

  • 90% der Fliessgewässer erfüllen die Qualitätsanforderungen an die Wasserqualität bis 2025
  • 90% der Grundwasserfassungen sind unter 25 mg/Liter Nitrat
  • 80% der Fliessgewässer haben bis 2025 eine hohe Biodiversität
  • Jährlich werden 2 km Fliessgewässer- oder Seeuferlänge revitalisiert
  • Die Gesamtphosphorkonzentration in Seen beträgt maximal 20 mg/m3 (natürliche Fortpflanzung der Felchen)
  • Die Gemeinden betreiben ihre Abwasseranlagen kostendeckend
  • Jede Gemeinde verfügt über einen Generellen Entwässerungsplan
  • Die Gesamtstickstofffrachten und Spurenstoffe sind in grossen ARA maximal eliminiert.

Handlungsbedarf

  • Fliessgewässer und Seeufer revitalisieren, Gewässerräume von Bauten und Anlagen freihalten, Gewässerräume extensiv bewirtschaften
  • Wasserqualität: Einträge aus Landwirtschaft und Siedlungsentwässerung in die Gewässer senken, vor allem Stickstoffe (Nitrat), Phosphor und Mikroverunreinigungen
  • Biodiversität der Gewässerlebensräume erhöhen und Funktionsfähigkeit wieder herstellen (Naturverlaichung der Felchen in Mittellandseen und der Bachforellen in Fliessgewässern)
  • Wassernutzung: Massnahmen zur vermehrten Wassernutzung aus Gewässern für die Landwirtschaft vorbereiten (Klimawandel)
  • Das System der Abwasserwirtschaft muss permanent im technischen, organisatorischen und finanziellen Bereich erneuert und weiterentwickelt werden
  • Die relevanten ARA sind mit Massnahmen zum Rückhalten und Entfernen von Mikroverunreinigungen auszurüsten.
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen