Situation im Kanton Luzern

Im Risikokataster des Kantons Luzern sind sämtliche Betriebe und Anlagen mit technischen Risiken erfasst. Der Kataster enthält Angaben zu verwendeten oder gelagerten Stoffen und zu Sicherheitseinrichtungen. Die Daten dienen u.a. dazu, unsere Vollzugsaufgaben zu priorisieren, die Einsatzplanung der Chemiewehr zu unterstützen und Raumplanungskonflikte zu vermeiden.

Im Kanton Luzern gibt es rund 130 Betriebe und Anlagen, für welche besondere Vorschriften der Risikovorsorge gelten. Solche Risiko-Betriebe befinden sich besonders häufig in der Stadt und Agglomeration Luzern sowie in den Regionalzentren Sursee und Hochdorf.

Risiken durch Gefahrenguttransporte konzentrieren sich auf Autobahn und Kantonstrasse sowie den Bahnabschnitt Rothenburg – Olten. Von den 512 km Luzerner Kantonsstrassen werden aktuell 47 km einer vertieften Risikoanalyse unterzogen. Der Gefahrenguttransport auf der Schiene betrifft rund 34 km des Schienennetzes von und zum Tanklager Rothenburg.

Im ländlichen Raum verursachen vor allem die 200 km Erdgashochdruckleitungen Risiken. 32 Gemeinden sind davon betroffen.

Rund 110 000 Personen im Kanton Luzern wohnen oder arbeiten in einem technischen Gefahrenbereich. Die meisten davon (75 000) sind von Strassen in städtischen Gebieten betroffen. Je 11 000 Personen sind von stationären, von chemischen Anlagen bzw. von Erdgashochdruckleitungen betroffen.